Coburg (Stadt + Kreis)
Menü

Gemeinsame Teambesprechung

Zu einer Arbeitsbesprechung trafen sich die Aktiven der Außenstellen Coburg, Haßberge, Lichtenfels, Kronach und Kulmbach. Helmut Will, Leiter der Außenstellen Haßberge und Coburg und stellvertretender Landesvorsitzender Bayern-Nord, konnte von den Außenstellen des WEISSEN RINGS Coburg, Haßberge, Lichtenfels, Kronach und Kulmbach elf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter willkommen heißen. Sein besonderer Gruß galt dem Landesvorsitzenden Bayern-Nord, Josef Wittmann. Das Treffen fand in Sonnefeld im Landkreis Coburg statt.
Will dankte Tassilo Wenzel von der Außenstelle Coburg, der die Lokalität in Sonnefeld ausgesucht hatte.
Landesvorsitzender Josef Wittmann freute sich, an einer Besprechung von mehreren WR-Außenstellen teilnehmen zu können. „Ich bin gerne gekommen, um Sie einmal im kleineren Rahmen kennenlernen zu können“, sagte Wittmann. Er gab einiges aus dem Landesverband Bayern-Nord bekannt, wobei er auf einige Außenstellen einging, bei denen es an Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aber auch an Leiterinnen und Leitern für die Außenstellen mangelt. Weiter befasste sich der Landesvorsitzende mit dem Opferentschädigungsrecht, bei dem der WEISSE RING, vor allem in Person des Bundesvorsitzenden Jörg Ziercke, in der Gesetzgebungsphase seine Vorstellung für die Reform zum Wohle der Opfer einbringen konnte. „Da wurde der WEISSE RING gehört und konnte viele seiner Punkte durchsetzen“, sagte Josef Wittmann. Jetzt gelte es auch auf Landesebene die Politik davon zu überzeugen, in den Länderparlamenten für das Gesetz zu werben und die Ideen des WEISSEN RINGS zu unterstützen.

Vier Teilnehmer besuchten erst kürzlich  vom 18. bis 20. Oktober das Grundseminar in Neuhof-Zenn.
Will, der gegenwärtig für die Außenstellen Haßberge und Coburg verantwortlich zeichnet, aber auch mit den künftigen Mitarbeitern der Außenstelle Kulmbach in Kontakt ist und mit ihnen Opferfälle bearbeitet hat, besprach einige nichtalltägliche Fälle, die in den Außenstellen aufgenommen wurden.
Er dankte besonders Außenstellenleiterin Inge Schaller und ihrem Mann Walter von der Außenstelle Kronach, die stets einspringen, wenn eine Sachbearbeitung anstehe. „Das gilt ebenso für die Mitarbeiterin in meiner Außenstelle Haßberge“, so Will. Ziel der gemeinsamen Besprechungen sei auch vor allem, sich besser kennen zu lernen und das Verständnis für die Probleme mancher Außenstellen in den Focus zu rücken

Das Foto zeigt von links: Helmut Will, Irene Dicker, Katja Kaspar, David Raithel, Christine Marzog, Tasillo Wenzel, Landesvorsitzender Josef Wittmann, Werner Schuberth, Inge und Walter Schaller, Marion Fuhrmann-Stamm und Angela Zimmer. Text und Foto: Helmut Will